Cableguys veröffentlichen ShaperBox 3

CableGuys ShaperBox 3 Titelbild

Die neueste Version des Multieffekts ShaperBox 3 von Cableguys führt einen neuen Flanger/Phaser ein, wodurch sich die Gesamtzahl der Multiband-Effekte auf neun erhöht. Hinzu kommen weitere neue Funktionen und Verbesserungen.

CableGuys ShaperBox 3 alle Effekte

Alle Effekte in ShaperBox 3 können mit einem LFO gesteuert werden, den der Anwender über eine einfache visuelle Schnittstelle einzeichnen kann. Mit diesem intuitiven Ansatz lassen sich eigene Modulationsmuster erstellen, die mit dem Tempo eines Songs synchronisiert, über MIDI getriggert oder dank des neuen Audio-Triggering-Modus sogar auf die Transienten einer Audioquelle reagieren können.

Der neue Audio-Trigger-Modus ermöglicht es, den LFO der ShaperBox durch Transienten in einem Audiosignal zu triggern. Mit dieser Funktionalität ist es möglich, die Hüllkurve eines beliebigen Klangs neu zu zeichnen oder kreative Effekte wie Filterpatterns und neue Rhythmen aus Instrumenten zu erzeugen. Außerdem lässt sich über einen externen Side-Chain-Eingang eine andere Audioquelle als Trigger nutzen.

CableGuys ShaperBox 3 Trigger

Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Shapern Time, Drive, Noise, Filter, Crush, Volume, Pan und Width führt ShaperBox 3 mit Liquid den neunten Effekt, einen Flanger und Phaser, ein. Der Flanger/ Phaser verfügt über Centre- und Feedback-Parameter, die individuell über drei Frequenzbänder moduliert werden können. Mit diesem Modul lässt sich von sanften Stereomodulationen bis hin zu kräftigen Roboter-Kammfiltereffekten alles umsetzen.

Darüber hinaus wurde ein neuer Browser mit einer Vielzahl von Presets in übersichtlichen Kategorien eingebaut. Um schnell und einfach neue Sounds zu kreieren, können Ergebnisse über eine Filterfunktion in der Suche gefiltert werden.

CableGuys ShaperBox 3 Browser

Neben den neu hinzugekommenen Funktionen enthält ShaperBox 3 auch eine Reihe von Verbesserungen. Der Multiband-Kompressor ist nun als separates Tool verfügbar und kann an beliebiger Stelle in die Bearbeitungskette eingefügt werden. Über den verbesserten Master-Mix-Algorithmus kann nahtlos zwischen Wet- und Dry-Sounds ohne Multiband-Phasing-Artefakte gemischt werden. Und ein neuer Master-Bypass-Button ermöglicht ein klickfreies Umschalten zwischen dem bearbeiteten und dem originalen Signal.

Die Envelope Follower verfügen nun über einen verbesserten Adaptive Release-Modus, der ein analogeres Verhalten verleiht. Der VoumeShaper ist jetzt mit einer Lookahead-Pre-Smoothing-Funktion für klickfreies MIDI- und Audio-Side-Chaining ausgestattet, CrushShaper hat einen Dynamic Treble-Regler erhalten und TimeShaper verfügt jetzt über eine Zeitversatz-Anzeige zur besseren Visualisierung.

Das Plug-In ist kompatibel mit Windows 7 oder höher und macOS 10.13 oder höher und ist in den Formaten VST2, VST3, AAX und AU erhältlich. Auf dem Mac werden sowohl Intel- als auch Apple-Silicon-Prozessoren unterstützt.

ShaperBox 3 ist ab sofort erhältlich, die Preise sind wie folgt:

  • Einzelne Effekte: ab 29 EUR
  • ShaperBox 3 Bundle (mit allen Effekten): Startpreis 89 EUR, danach 99 EUR

Benutzer der ShaperBox 2 können sich in ihr Benutzerkonto einloggen, um von den Upgrade-Preisen zu profitieren.

Zur Produktseite

Erhalte kostenlosen Zugriff auf noch mehr Artikel und Tutorials und sei Teil der Audiosteps Community. Account erstellen

Weitere Artikel

So exportierst Du deinen Mix für das Mastering richtig

Du hast Stunden und Tage an deinem Mix gearbeitet. Dieser klingt nach deinem Empfinden nun endlich so, dass du ihn für das Mastering freigeben möchtest. Damit dein Mastering Engineer das bestmögliche aus deinem Mix herausholen kann, ist es nicht nur wichtig, dass dein Mix gut klingt, sondern, dass du diesen auch korrekt beim Mastering Engineer anlieferst. Jedes Mastering Studio verfolgt bei den Spezifikationen einige verschiedene Anforderungen. Die meisten sind jedoch immer gleich.

Reaktionen