Globale Musikindustrie 2021 in Zahlen

Global Music Report

2016 präsentierte IFPI erstmals seinen Jahresbericht mit dem Titel „Global Music Report“ (GMR), der die Konsolidierung der zuvor veröffentlichten Musikindustrieberichte Die aktuelle Vollversion für den Jahresbericht 2021 ist gegen Gebühr unter http://gmr.ifpi.org erhältlich. Wir haben euch die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

Im Jahr 2021 wuchs der weltweite Tonträgermarkt um 18,5 % – ein deutlicher Anstieg gegenüber der Wachstumsrate des Vorjahres (+7,2 %). Es gab ein Umsatzwachstum bei Streaming, physischen Formaten, Aufführungsrechten und Synchronisation – tatsächlich stiegen die Umsätze bei allen Formaten außer digitalen Downloads und anderen (nicht streamingbasierten) digitalen Formaten. Jeder der 10 wichtigsten Märkte der Welt verzeichnete Zuwächse.

Einmal mehr war das Streaming – insbesondere das kostenpflichtige Abonnement-Streaming – ein Haupttreiber für das Gesamtwachstum. Als weltweit dominierendes Einnahmeformat machte Streaming 65,0 % der Einnahmen aus Tonträgern aus, gegenüber einem Anteil von 61,9 % im Jahr 2020.

+18,5% Globaler Musikmarkt (alle Formate)

+24,3% Streaming-Einnahmen

523 Millionen Premium Streaming Abonnenten

wichtigste Musikmaerkte nach Laendern
Quelle: IFPI

Erfolgreichste Singles 2021 (digitale Formate, weltweit)

01 – The Weeknd – Save your Tears (2,15 Mrd. Streams)

02 – The Kid Larori, Justin Bieber – Stay (2,07 Mrd. Streams)

03 – Dua Lipa – Levitating (1,88 Mrd. Streams)

04 – BTS – Butter (1,76 Mrd. Streams)

05- Olivia Rodrigo – drivers license (1,73 Mrd. Streams)

06 – Justin Bieber – Peaches (1,72 Mrd. Streams)

07 – The Weeknd – Blinding Lights (1,61 Mrd. Streams)

08 – Olivia Rodrigo – good 4 u (1,61 Mrd. Streams)

09 – Lil Nas X – MONTERO (1,60 Mrd. Streams)

10 – Ed Sheeran – Bad Habits (1,57 Mrd. Streams)

Erfolgreichste Alben 2021 (alle Formate, weltweit)

01 – Adele – 30

02 – Olivia Rodrigo – Sour

03 – Justin Bieber – Justice

04 – Ed Sheeran – =

05 – The Weeknd – After Hours

06 – Dua Lipa – Future Nostalgia

07 – The Kid Laroi – F*ck Love

08 – ABBA – Voyage

09 – Morgan Wallen – Dangerous

10 – Doja Cat – Planet Her

Im Jahr 2021 erreichten die Einnahmen aus dem Tonträgergeschäft 25,9 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 18,5 % gegenüber 2020 und die höchsten Einnahmen in diesem Jahrtausend. Im siebten Wachstumsjahr in Folge erwies sich das Streaming einmal mehr als wichtiger Treiber und als das weltweit dominierende Format, das in allen Regionen wuchs.

Downloads

Der einzige Kanal, der im Jahr 2021 einen Rückgang verzeichnete, waren die Einnahmen aus Downloads und anderen digitalen Formaten, die um 10,7 % zurückgingen, da sich die Entwicklung des digitalen Musikkonsums von einem Besitz- zu einem Zugangsmodell fortsetzte. Die Einnahmen aus permanenten Downloads sanken um 15,3 % auf 839,3 Millionen US-Dollar und machten 2021 nur noch 3,2 % des Weltmarktes aus. Andere digitale Formate verzeichneten ein Wachstum (+6,8 %), machen aber nur 1,1 % der weltweiten Einnahmen aus.

Physische Produkte

Zum ersten Mal seit 20 Jahren verzeichnete der physische Markt ein Wachstum. Die Umsätze stiegen um 16,1 % auf 5,0 Mrd. USD. Dies war zum Teil auf eine Erholung des physischen Einzelhandels zurückzuführen, der im Jahr 2020 durch die COVID-19-Pandemie stark beeinträchtigt worden war. Die Umsätze mit CDs stiegen zum ersten Mal in diesem Jahrtausend, und besonders in Asien wurde dieses Format stark nachgefragt. Gleichzeitig setzte sich das jüngste Wiederaufleben des Interesses an Vinyl mit einem sehr starken Umsatzwachstum von 51,3 % im Jahr 2021 fort (gegenüber 25,9 % Wachstum im Jahr 2020).

Leistungsschutzrechte

Die Einnahmen aus Aufführungsrechten – die Nutzung von Musikaufnahmen durch Rundfunkanstalten und öffentliche Einrichtungen – erholten sich von dem pandemiebedingten Rückgang im Jahr 2020 und stiegen 2021 um 4,0 % auf 2,4 Mrd. USD. Dies entsprach 9,4 % der weltweiten Einnahmen der Tonträgerindustrie.

Production Music

Synchronisationseinnahmen – die Verwendung von Musikaufnahmen in Werbung, Film, Spielen und Fernsehen – stiegen 2021 um 22,0 % (549,1 Mio. USD). Dies ist zum Teil auf die Erholung nach der COVID-Initiative zurückzuführen, wie auch bei einigen anderen Formaten, die im Vorjahr rückläufig waren. Die Einnahmen aus der Synchronisation machten 2,1 % des Weltmarktes aus.

europa musikmarkt

Die Umsätze in Europa stiegen im Jahr 2021 um 15,4 % und damit deutlich stärker als im Vorjahr, als sie nur um 3,2 % gewachsen waren. Europa blieb die weltweit zweitgrößte Region für Tonträgerumsätze und machte 30,1 % des globalen Marktes aus.
Großbritannien, Deutschland und Frankreich sind nach wie vor die drei größten Märkte in dieser Region. Mit zweistelligen prozentualen Umsatzzuwächsen von 13,2 %, 12,6 % bzw. 11,8 % konnten sie ihre Positionen in den weltweiten Top 10 halten.
Italien kehrte mit einem Wachstum von 27,8 % in die Top 10 der Märkte zurück. In allen vier europäischen Märkten in den globalen Top 10 wurde das Wachstum hauptsächlich durch Zuwächse bei den Streaming-Einnahmen angetrieben.

Quellen: BVMI, IFPI

Erhalte kostenlosen Zugriff auf noch mehr Artikel und Tutorials und sei Teil der Audiosteps Community. Account erstellen

Weitere Artikel

Reaktionen